PRESSEMITTEILUNG

Saßerath und Brüstle sind die Gewinner des HeidelbergMan

Maximilian Saßerath und Karoline Brüstle haben in Heidelberg das vierte Rennen des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar 2019 gewonnen. Unter widrigsten Wetterbedingungen fiel die Vorentscheidung über die Tagessiege sowohl bei den Männern als auch den Frauen auf der anspruchsvollen Radstrecke.

Bereits vor dem Start des 27. HeidelbergMan boten sich einige Unwegsamkeiten: Nächtliche Regenfälle hatten auf der Radstrecke zu Verschmutzungen durch Schotter und Schlamm geführt. Nachdem diese Gefahrenquellen vor Rennbeginn beseitigt waren, wurden vor dem Startschuss die ersten Athleten im Neckar durch die plötzlich stark zunehmende Strömung Richtung Ziel abgetrieben. Die einzige Lösung bestand darin, die Schwimmstrecke zu verkürzen. So ging es mit insgesamt 40 Minuten Verspätung los. Durch die starke Strömung und die verkürzte Strecke erreichten die ersten Athleten bereits nach rund 15 Minuten die Wechselzone, zehn Männer und fünf Frauen folgten jeweils innerhalb einer Minute auf den/die Schnellste/n. Die Entscheidung, so prognostizierte Jürgen Hilberath, Geschäftsführer des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar, würde deshalb auf der anspruchsvollen und zudem regennassen Radstrecke fallen: „Der mutigste Abfahrer wird heute gewinnen.“

Saßerath fährt auf schwieriger Strecke Vorsprung heraus

Lokalmatador Maximilian Saßerath (Team Nikar Heidelberg) lieferte ein starkes Rennen. Nach dem Schwimmen an Position zwei, hielt er sich Sebastian Kienle (hep Sports Team) auf Abstand und wechselte nach einer rasanten Abfahrt trotz Starkregen und schlechter Sicht mit rund zwei Minuten Vorsprung auf den Triathlon-Weltmeister. Es folgten an Position drei Malte Plappert (Tri-Team Heuchelberg) und Julian Ehrhardt (Triathlon Grassau) auf Rang vier – beides Aspiranten auf den Cup-Sieg. Auf der Laufstrecke ließ sich Saßerath nicht mehr abfangen und sicherte sich nach seinem zweiten Platz vergangene Woche in Ladenburg nun den Sieg in Heidelberg. Kienle verkürzte den Abstand auf ihn zwar deutlich, musste sich aber mit gut einer halben Minute Rückstand mit Rang zwei zufriedengeben. Erhardt kämpfte sich noch an Plappert vorbei auf Platz drei mit weiteren neun Sekunden Rückstand.

Brüstle: zum zweiten Mal Tagessiegerin im Cup

Auch bei den Frauen fiel die Entscheidung auf der Radstrecke. Nachdem beim Schwimmen noch alle dicht beieinander lagen, wurde Ladenburg-Siegerin Karoline Brüstle nach dem Wechsel aufs Rad ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann mit mehr als fünfeinhalb Minuten Vorsprung. Ähnlich wie bei den Männern änderte sich bis ins Ziel lediglich die Reihenfolge ihrer Verfolgerinnen: Katharina Grabinger (Team Nikar Heidelberg / SV Nikar Heidelberg) und Laura Jansen (Ski Club Heidelberg) schoben sich beim Laufen noch an Kathrin Halter (Team Nikar Heidelberg) vorbei auf die Podestplätze zwei und drei.

Finale: V-Card Triathlon Viernheim – 25. August 2019

Vier Wettkämpfe in der laufenden Cup-Serie – vier verschiedene Tagessieger bei den Männern, drei bei den Frauen. So offen wie nie gestaltet sich die Gesamtwertung vor dem letzten Rennen. Beste Voraussetzungen für ein großes Triathlon-Spektakel in Viernheim am Sonntag, dem 25. August. Weitere Informationen dazu unter www.viernheimer-triathlon.de.

Ergebnisse des 27. HeidelbergMan am 28. Juli 2019 (vorläufig):

Männer:

1. Maximilian Saßerath (Team Nikar Heidelberg): 1:58:04 Minuten
2. Sebastian Kienle (hep sports Team): 1:58:42 Minuten
3. Julian Erhardt (Triathlon Grassau): 1:58:51 Minuten

Frauen:
1. Karoline Brüstle (TV Mengen): 2:15:55 Minuten
2. Katharina Grabinger (Nikar Heidelberg): 2:21:29 Minuten
3. Laura Jansen (Ski Club Heidelberg): 2:22:16 Minuten

Weitere Informationen zum BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar im Internet:
www.basf-tcrn.de www.facebook.com/BASF.TriathlonCupRheinNeckar

Pressekontakt:
Ulrike Martin
Publik. Agentur für Kommunikation GmbH Rheinuferstraße 9
67061 Ludwigshafen

Tel: 0621/963600-43
Fax: 0621/963600-743
u.martin@agentur-publik.de
www.agentur-publik.de

PRESSEMITTEILUNG

1.200 Triathleten starten beim HeidelbergMan 2019 /
Ironman-Weltmeister Sebastian Kienle am Start

Heidelberg, 25. Juli 2019. Beim HeidelbergMan, einem der beliebtesten und anspruchsvollsten Kurzdistanz-Triathlons, will Julian Erhardt seinen Siegertitel aus dem Vorjahr verteidigen. Er bekommt Konkurrenz von Ironman-Weltmeister Sebastian Kienle. Vorjahressiegerin Anne Reischmann tritt in diesem Jahr nicht an und macht damit Platz für eine neue Spitze bei den Damen. Das Rennen findet am Sonntag, 28. Juli 2019, ab 9.30 Uhr vor der Kulisse des Heidelberger Schlosses statt. Insgesamt starten fast 1.200 Triathleten. 

Der HeidelbergMan, einer der härtesten und attraktivsten Kurzdistanz-Triathlons in Deutschland, geht in die 27. Runde. Rund 5.000 Zuschauer werden die 650 Einzelstarter und 165 Staffeln mit jeweils 3 Athleten anfeuern. Mit insgesamt fast 1.200 Sportlern ist das Starterfeld im Vorfeld ausverkauft. Nachmeldungen sind während der Startnummernausgabe am Samstag, den 27. Juli 2019, von 16.00 bis 18.00 Uhr möglich. 

Bei den Herren treffen junge Talente und internationale Stars aufeinander. Der Vorjahressieger Julian Erhardt (Triathlon Grassau) möchte auch in diesem Jahr seinen Titel verteidigen – eine Herausforderung, die bisher nur wenigen Athleten gelungen ist. Einer von ihnen ist der Ironman Weltmeister Sebastian Kienle (hep Sports Team). Er geht 2019 – zehn Jahre nach seinem Sieg 2008 und seiner Titelverteidigung 2009 – wieder an den Start des HeidelbergMan 2019. Zu den Favoriten zählen außerdem Markus Rolli (Team Dietrich), der im Jahr 2017 den ersten Platz belegte, Malte Plappert (Tri-Team Heuchelberg), Frederik Henes (TV Mengen) und Steffen Kundel (Triathlon Team DSW Darmstadt). Des Weiteren haben auch die Lokalmatadoren vom Bundesligisten SV Nikar Heidelberg mit Marc-Pascal Ehlen, Daniel Neugebauer, Maximilian Saßerath und Jan Borstelmann starke Chancen auf Top-Platzierungen.

Bei den Damen gibt es in diesem Jahr vor allem eine Top-Favoritin: Karoline Brüstle (TV Mengen), die beim HeidelbergMan 2018 den vierten Platz erreichte und zuletzt ihren Vorjahrestitel beim RömerMan 2019 in Ladenburg verteidigen konnte. Die Siegerin des HeidelbergMan 2018, Anne Reischmann, hat nicht gemeldet. Besser denn je stehen dadurch die Chancen für die Lokalmatadorinnen Laura Jansen (Ski Club Heidelberg) sowie Kathrin Halter und Annalena Kalteyer (SV Nikar Heidelberg) auf das Podium zu kommen.

Traditionsgemäß wird der HeidelbergMan auch 2019 wieder rund um das eindrucksvolle städtische Wahrzeichen – das Heidelberger Schloss – stattfinden. Der Startschuss für den Wettkampf fällt am Sonntag, den 28. Juli, um 9.30 Uhr im Neckar. Die zu schwimmende Strecke beginnt beim Hackteufel und verläuft 1.600 Meter stromabwärts. Kurz nach der Wasserschachtel am Neckarufer begeben sich die Triathleten auf die nächste Etappe. Über das nördliche Neckarufer und die Alte Brücke radeln die Wettkämpfer hoch zum Schloss. Dort müssen sie einen 14 km langen Rundkurs über den Königsstuhl zweimal umrunden, um die insgesamt 35 km lange Radstrecke zu absolvieren. Die mit diesem Abschnitt verbundenen 800 Höhenmeter und die Steigungen von bis zu 14 Prozent machen die Radstrecke des Heidelberger Triathlons zu einer der anspruchsvollsten in der olympischen Distanz. Die letzte Etappe stellt ein zehn Kilometer langer Lauf auf dem Philosophenweg dar. Nach weiteren Steigungen von bis zu zehn Prozent und insgesamt 160 Höhenmetern erreichen die Teilnehmer dann die Ziellinie. 

Wie in jedem Jahr legen die Ausrichter auch 2019 wieder großen Wert auf die Streckensicherung. Der Neckar sowie die Rad- und Laufstrecke sind während der jeweiligen Disziplinen für den Verkehr gesperrt. „Wir arbeiten intensiv und vorausschauend mit dem städtischen Amt für Verkehrsmanagement und der Polizei zusammen, um sowohl die Sicherheit als auch die Qualität des HeidelbergMans zu gewährleisten“, erläutert Rennleiter Peter Beck.

Wer sich der sportlichen Herausforderung nicht selbst stellen möchte, kann das Ereignis als Zuschauer verfolgen – am besten von der Alten Brücke und der Theodor-Heuss-Brücke aus. Auch die Neckarwiese bietet einen idealen Ort zum Anfeuern oder zum Besuchen der zeitgleich stattfindenden Triathlon-Messe. Regionale Aussteller wie Fahrradhändler, Sportgeschäfte, Trainingsakademien oder die Stadtwerke Heidelberg bieten allerlei interessante Stände und Informationen. Dieses Jahr werden etwa 5.000 Zuschauer und Fans erwartet. Die Moderation liegt in den Händen von Wolfgang Grünwald vom Rhein-Neckar Fernsehen (RNF) und der ehemaligen Heidelberger Profi-Triathletin Katja Schumacher.

Der HeidelbergMan ist der vierte von insgesamt fünf Wettkämpfen des „BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar“. Die Triathlon-Rennserie findet in diesem Jahr zum 22. Mal auf Strecken in den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg statt. Bei der Rennserie kommen insgesamt mehr als 6.000 Profi- und Freizeitsportler zusammen. Die einzelnen Wettkämpfe des Cups werden ausschließlich von Ehrenamtlichen ausgerichtet. Den HeidelbergMan 2019 organisieren der SV Nikar Heidelberg, der Ski-Club Heidelberg sowie insgesamt 300 Helfer. 

Ansprechpartner für Redaktionen:
HeidelbergMan GbR
Peter Verclas

Telefon: +49 (62 21) 43 55 0-11
E-Mail: peter.verclas@donner-doria.de
Internet: http://www.heidelbergman.de