HeidelbergMan wechselt zum Start das Neckarufer

- Der HeidelbergMan, die vierte Station des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar 2017, startet am Sonntag, 31. Juli, um 9.30 Uhr am nördlichen Neckarufer. Das Rennen zählt zu den härtesten, aber auch attraktivsten Wettbewerben in Deutschland. Auf der olympischen Distanz messen sich ungefähr 1.100 Athleten, darunter auch die Vorjahressiegerin Lena Berlinger. Sie will die Serien-Gesamtwertung vorzeitig für sich entscheiden. -

Bereits zum 25. Mal gehen beim HeidelbergMan die Triathleten auf der olympischen Distanz vor dem Panorama des Heidelberger Schlosses an den Start. „Für Kurzentschlossene haben wir noch 40 Einzelstartplätze und 12 für Staffeln frei. Die Nachmeldung ist ausschließlich am Samstag möglich. Wir freuen uns auf ein spannendes Rennen mit hochkarätigen Sportlern“, sagt HeidelbergMan-Rennleiter Peter Verclas. Neu in diesem Jahr: Die B37 am südlichen Neckarufer wird wegen des gesperrten Schloßbergtunnels für den Verkehr benötigt. Deshalb gehen die Teilnehmer erstmals am nördlichen Ufer oberhalb der Alten Brücke in den Neckar. „Die Schwimmstrecke wird 100 Meter länger“, erklärt Peter Verclas.

Angert will es wissen
Florian Angert (Team Erdinger Alkoholfrei) will in Heidelberg nach dem zweiten Platz von 2016 den Sieg einfahren. Damit möchte der Ladenburg-Sieger seine gute Position in der Gesamtwertung ausbauen. Beweisen muss er sich unter anderem gegen Teamkollege Julian Erhardt, Mußbach-Sieger und Dritter beim RömerMan in Ladenburg 2017, den Vorjahresdritten Markus Rolli (Team Dietrich) und Malte Plappert (Tri-Team Heuchelberg). Zum erweiterten Favoritenkreis gehören auch einige Heidelberger: Das Brüderpaar Elias und Vincent Schippergens (AUTO PETERS Team Nikar Heidelberg) und Teamkollege Frank Horlacher wollen ihren Heimvorteil nutzen. „Ich erwarte bei den Männern wieder eine sehr spannende Auseinandersetzung zwischen Florian Angert, Julian Erhardt und Markus Rolli, die die Gesamtwertung der Serie vorentscheiden könnte“, sagt Jürgen Hilberath, Geschäftsführer des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar.

Viele Stars und erstmals Sprintdistanz

- Mit einem Sprintwettkampf in Mußbach startet der BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar am 28. Mai in die Saison 2017. Das Mußbacher Organisationsteam hat sich neu aufgestellt und sowohl die Rad- als auch die Laufstrecke neu konzipiert. Zwei Dinge bleiben jedoch beim Alten: Die BASF wird bis mindestens 2018 Titelsponsor der Wettkampfserie sein, sodass die Kontinuität des Cups gewährleistet ist. Und auf den anspruchsvollen Strecken zwischen Odenwald und Vorderpfalz werden sich wieder zahlreiche Stars der Triathlon-Szene miteinander messen. -

Der BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar umfasst 2017 fünf Rennen: Los geht es am 28. Mai in Mußbach. Gemäß dem zweijährigen Turnus findet in Maxdorf am 11.Juni wieder ein Wettkampf über die Mitteldistanz statt. Am 22. Juli steigt der RoemerMan in Ladenburg, eine Woche später ist Heidelberg an der Reihe. Den Abschluss bildet Viernheim am 27. August. Mit ihren selektiven Strecken gehört die Wettkampfserie zu den wichtigsten nationalen Triathlon-Events. Die Rennen in Ladenburg, Heidelberg und Viernheim haben die Leser der Zeitschrift Triathlon bei einer Umfrage im vergangenen Jahr sogar in die Top Ten der beliebtesten Triathlons Deutschlands gewählt.