PRESSEMITTEILUNG

BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar 2018
Erhardt und Reischmann gewinnen in Heidelberg

Julian Erhardt und Anne Reischmann haben sich den Sieg beim HeidelbergMan, dem vorletzten Rennen im BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar 2018, gesichert. Beide haben damit vor dem finalen Rennen in Viernheim Ende August gute Aussichten auf den Gewinn der Gesamtwertung.

Um 9.30 Uhr gingen insgesamt 600 Einzelstarter und kurz darauf 200 Staffeln ohne Neoprenanzug bei einer Wassertemperatur von 24,7 Grad Celsius Wassertemperatur im Neckar an den Start. Die Sonne kam pünktlich zum Wechsel auf das Fahrrad zum Vorschein und machte die ohnehin anspruchsvollen 35 Kilometer auf dem Rad über den Königstuhl und die abschließenden zehn Laufkilometer auf dem Philosophenweg nicht einfacher.

Julian Erhardt mit Start-Ziel-Sieg
Nach seinem vierten Platz beim RömerMan in Ladenburg am 21. Juli war Julian Erhardt (Triathlon Grassau) heute nicht zu schlagen. Als Erster stieg er nach dem Schwimmen aus dem Neckar, dicht gefolgt von Markus Rolli (Team Dietrich) und Malte Plappert (Tri-Team Heuchelberg). Über die gesamte Radstrecke blieben die drei auf Sichtweite, zwischenzeitlich übernahm Rolli, der seinen Sieg von 2017 wiederholen wollte, die Führung. Beim Wechsel zum Laufen hieß die Reihenfolge wieder Erhardt vor Rolli und Plappert. Mit je rund 30 Sekunden Abstand aufeinander und rund eineinhalb Minuten Abstand von Plappert auf den vierten Platz machte sich die Dreiergruppe auf den abschließenden 10-Kilometer-Lauf den Philosophenweg hinauf und wieder hinunter. Auf der Strecke baute Erhardt seinen Vorsprung aus und kam nach 2:01:01 Stunden mit einem Abstand von 1:47 Minuten vor Rolli ins Ziel. Aller guten Dinge sind drei – das dachte sich Martin Diebold (Karlsruher Lemminge). Als Sechster war er vom Rad gestiegen mit rund fünf Minuten Abstand auf Julian Erhardt. Auf der Laufstrecke überholte er noch drei Athleten und schaffte es nach seinen beiden dritten Plätzen in Mußbach und Ladenburg auch in Heidelberg wieder auf das Treppchen. Plappert, nach seinem Sturz in Ladenburg mit einer starken Prellung unterwegs, verlor beim Laufen deutlich und beendete den HeidelbergMan auf dem siebten Platz.

Reischmann mit besten Aussichten
Auch bei den Frauen gab es im Verlauf des Wettkampfs so manche Überraschung: Nach den 1.600 Metern im Neckar führte noch Katharina Fleck (Soprema Team TSV Mannheim) vor Anne Reischmann (TG 1848 Bad Waldsee) und Katharina Wolff (Tri-Team Heuchelberg), die mit rund zwei Minuten Abstand auf Fleck aufs Fahrrad stieg. Nach dem Radfahren hatte sich das Blatt gewendet: Reischmann tauschte mit rund 45 Sekunden Vorsprung vor Wolff als Erste das Rad gegen die Laufschuhe. Jana Binninger (ROWE Triathlon Team), zuletzt zweimal Dritte in Mußbach und Ladenburg, und Ladenburg-Siegerin Karoline Brüstle (TV Neidlingen) folgten mit rund zweieinhalb und vier Minuten Abstand auf Reischmann. An dieser Reihenfolge änderte auch das Laufen nichts mehr: Reischmann, im vergangenen Jahr Dritte beim HeidelbergMan, kam in diesem Jahr nach 2:22:20 Stunden mit rund einer Minute Abstand auf Wolff als Erste ins Ziel. Jana Binninger, die wie Martin Diebold in drei Rennen dreimal Dritte wurde, folgte mit weiteren drei Minuten Abstand. Die nach dem Schwimmen in Führung liegende Franziska Fleck wurde Sechste.

Finaler Wettbewerb: V-Card Triathlon Viernheim am Sonntag, 26. August 2018
Noch ist nichts entschieden in der Gesamtwertung des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar 2018: Anne Reischmann startet nach zwei Siegen in Mußbach und Heidelberg und einem zweiten Platz in Ladenburg beim finalen Wettbewerb in Viernheim von einer äußerst aussichtsreichen Position. Karoline Brüstle kann ihr bei einem Sieg aber durchaus noch gefährlich werden. Bei den Männern hofft Julian Erhardt nach einem Sieg, einem zweiten und einem vierten Platz in der Serie in Viernheim auf den großen Wurf. Rolli, der in zwei Rennen jeweils Zweiter wurde, tritt in Viernheim nicht an und spielt daher in der Gesamtwertung keine Rolle. Der Viernheimer Triathlon zählt zu den ältesten Veranstaltungen der Sportart in Deutschland. Besonders imposant ist der Landstart am Hemsbacher Wiesensee, wenn sich je Startgruppe etwa 250 Athleten gleichzeitig in den See stürzen. Bei einem Landgang zwischen den beiden Schwimmrunden können die Zuschauer den Stand des Rennens gut verfolgen. Die Radstrecke führt wie im vergangenen Jahr durch den normalerweise für Radfahrer verbotenen Saukopftunnel. Start und Ziel des abschließenden 10-Kilometer-Laufs durch den Viernheimer Wald ist das Waldstadion.

Ergebnisse des HeidelbergMan in Heidelberg am 29. Juli 2018 (vorläufig):

Männer:
1. Julian Erhardt (Triathlon Grassau): 2:02:01 Stunden
2. Markus Rolli (Team Dietrich): 2:03:48 Stunden
3. Markus Diebold (Karlsruher Lemminge): 2:04:57 Stunden

Frauen:
1. Anne Reischmann (TG 1848 Bad Waldsee): 2:22:30 Stunden
2. Katharina Wolff (Tri-Team Heuchelberg): 2:23:29 Stunden
3. Jana Binninger (ROWE Triathlon Team): 2:26:21 Stunden


Ludwigshafen, 29. Juli 2018, Stand 14:00 Uhr


Weitere Informationen zum BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar im Internet:
www.basf-tcrn.de
www.facebook.com/BASF.TriathlonCupRheinNeckar

1.200 Triathleten schwimmen, radeln und laufen durch Heidelberg

Heidelberg, 19. Juli 2018: Markus Rolli will beim HeidelbergMan, einem der härtesten und attraktivsten Kurzdistanz-Triathlons in Deutschland, seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Bei den Frauen wird es auf jeden Fall eine neue Siegerin geben, da Olympioniken Anne Haug nicht gemeldet hat. Vor dem Panorama des Heidelberger Schlosses starten fast 1.200 Athleten auf der Olympischen Distanz. Sie werden von 5.000 Zuschauern angefeuert. Der Startschuss für den 26. HeidelbergMan fällt am Sonntag, 29. Juli 2018 um 9.30 Uhr.

Der Heidelberger Triathlon gehört deutschlandweit zu den beliebtesten Rennen auf der Kurzdistanz. Das Starterfeld ist mit 600 Einzelstartern und 175 Staffeln so gut wie ausverkauft. Nachmeldungen sind nur noch am Samstag, 25. Juli 2018 von 16 bis 18 Uhr möglich. „Wir freuen uns über das volle Starterfeld. Und auch sportlich wird der HeidelbergMan 2018 wieder äußerst interessant“, so HeidelbergMan-Rennleiter Peter Verclas.

Bei den Männern hat der Sieger des HeidelbergMan 2017 Markus Rolli (Team Dietrich) wieder gemeldet. Er möchte seinen Titel in Heidelberg verteidigen. Dies gelang zuletzt den beiden deutschen Haiwaii-Siegern Patrick Lange und Sebastian Kienle. Weitere Top-Starter sind Malte Plappert (Tri-Team Heuchelberg), Martin Diebold (Karlsruher Lemminge), Julian Erhardt (Team Erdinger Alkohlfrei/Triathlon Grassau), Marius Overdick (TuS Griesheim Triathlon) und Florian Brosch (TV Bad Orb Team Spessartchallenge). Sehr stark sind dieses Jahr die Lokalmatadoren aus Heidelberg einzuschätzen. Vom Bundesligisten Auto Peters Team SV Nikar Heidelberg starten Marc-Pascal Ehlen, Simon Breinlinger und Frederik Langer sowie das Heidelberger Urgestein Frank Horlacher.

Bei den Damen wird es dieses Jahr auf jeden Fall eine neue Siegerin geben, denn Vorjahressiegerin Anne Haug hat nicht gemeldet. Dafür ist der Kreis der Favoritinnen größer denn je. Zu den Top-Starterinnen zählen Karoline Brüstle (TV Neidlingen), Anne Reischmann (TG 1848 Bad Waldsee), Jana Binninger (ROWE Triathlon Team stimmel-sports), Katharina Wolff (Tri-Team Heuchelberg), Lisa Miksch (TV Forst Triathlon/BunnyHopShop), Franziska Fleck (Soprema Team TSV Mannheim), Simone Hofmann (TSV Amicitia Viernheim). Und auch die Lo­kal­ma­ta­do­rinnen Laura Jansen vom Ski Club Heidelberg, Friederike Freimuth vom Auto Peters Team SV Nikar Heidelberg sowie Nadine Bucci von der SG Poseidon Eppelheim haben beste Chancen.